Montageleiter

 

 

„Unbedingt empfehlenswert!“

Weiterbildung zum zertifizierten „Montageleiter Fenster/Türen (TÜV)“ in nur 4 Tagen

Für den qualifizierten Einbau von Fenstern und Türen fehlt hierzulande eine klassische Berufsausbildung. tremco illbruck und die TÜV Rheinland Akademie füllen diese Lücke mit der Weiterbildung zum zertifizierten „Montageleiter Fenster/Türen (TÜV)“. Hersteller- und produktunabhängig, mit Abschlussprüfung und Zertifikat vom TÜV Rheinland.

Mateus Neumann, Geschäftsführer der Beton- und Fensterwerk GmbH in Neuzelle (Brandenburg), hat den zweiteiligen Lehrgang im Februar 2018 in Berlin absolviert und berichtet im Interview über seine Erfahrungen. Sein Fazit: „Unbedingt empfehlenswert!“

Was nützen Ihnen der Lehrgang und das TÜV-Zertifikat heute für den Alltag?
Mateus Neumann: Eine ganze Menge, vor allem, weil ich in vielen Details einfach sicherer bin. Das gilt für die Einbau-Praxis und noch mehr für den baurechtlichen Teil. Wir werden im Unternehmen regelmäßig mit juristischen Themen konfrontiert, ich weiß da jetzt besser Bescheid, kann nachlesen oder bei Zusatzfragen den Referenten anrufen. Diesen Service können alle Teilnehmer auch bei technischen Fragen nutzen, die sich auf der Baustelle ergeben.

Haben Sie ein konkretes Beispiel?
Mateus Neumann: Wir hatten kürzlich zum Einbau von Fensterbänken zwei Gutachten vorliegen, die sich in einigen Punkten widersprachen. Ich konnte nun aufgrund des Lehrgangs-Wissens unsere Arbeit viel besser darstellen und dann auch begründen, welcher Gutachter aus unserer Sicht richtig lag.

Welche Rolle spielt das TÜV-Zertifikat?
Mateus Neumann: Das Wichtigste ist die Neutralität der TÜV Rheinland Akademie im Lehrgang selbst und bei der Prüfung. Dieses TÜV Zertifikat hat einen hohen Stellenwert, weil es hier um übergreifendes Fachwissen geht, das abgefragt wird. Wir haben das TÜV Zertifikat im Gebäude ausgehängt und überlegen gerade, es auf unserer Internetseite und meiner Visitenkarte zu verwenden.

Welche Inhalte waren besonders wichtig für Sie, welche Themen waren neu?
Mateus Neumann: Das Modul 1 „Sachkunde Fenstermontage“ informierte u.a. am Modell über Planung und Montage von Bauanschlüssen. Für mich war wichtig, die eigene Erfahrung von Baustellen vor dem Hintergrund der neusten Normen und Regelungen überprüfen zu können. Nur so arbeitet man auch wirklich auf dem Stand der Technik. Typische Fehler insbesondere bei der Abdichtung wurden klar angesprochen und es gab Tipps, sie zu vermeiden.

Und Ihre Erfahrung mit Modul 2 „Baurecht und Kommunikation für Fenstermonteure“?
Mateus Neumann: „Ich bin eher Praktiker. Aber Themen wie Werkvertrag nach VOB/B, BGB und VOB/C, rechtliche Grundlagen zu Ausführung, Nachtragsmanagement und Abnahme sowie Haftung sind absolut wichtig, speziell in meiner Funktion als Geschäftsführer. Der Stoff wurde auch für juristische Laien sehr gut erklärt. Neu waren für mich z.B. die Dokumentationspflichten als Montageleiter.“

Würden Sie den Lehrgang weiterempfehlen?
Mateus Neumann: Ja, vor allem auch deshalb, weil er sich für Berufsanfänger ebenso eignet wie für Branchen-Erfahrene.