Die Qualitätszeichen des ift Rosenheim: Mit Sicherheit die richtige Wahl bei Fenstern und Türen

Fenster und Türen sind langlebige Produkte mit großem Einfluss auf Energieeffizienz und Wohnqualität. Damit sie ihre Aufgabe einwandfrei erfüllen, müssen die einzelnen Komponenten als System funktionieren – und für den geplanten Nutzungszweck geeignet sein. Bereits kleine Mängel – eine fehlerhafte Verschraubung der Beschläge, Fugen in der inneren Abdichtung oder eine unterdimensionierte Befestigung – führen schnell zu Bauschäden. Gute Gründe, als Bauherr beim Fensterkauf und fachgerechten Einbau auf Qualität zu achten.

Das ist nicht immer leicht. Die Produktnorm für Fenster und Außentüren EN 14351-1 definiert zwar Leistungseigenschaften für Bauteile als Grundlage für die europäische CE-Kennzeichnung. Die verpflichtet den Hersteller aber nur, bestimmte Eigenschaften auszuweisen – und auch nur an einem Prototypen. Dass die Fensternorm in der Serienproduktion erreicht wird, liegt in der Verantwortung des Herstellers. Völlig außer Acht gelassen wird dabei, welche Eigenschaft für welchen Einsatzbereich qualitätsrelevant ist.

Alles in allem wäre das eine unbefriedigende Situation für den qualitätsbewussten Fensterkäufer. Der könnte sich zwar über einen fachgerechten Fenstereinbau nach RAL freuen. Darüber hinaus gäbe es aber keine aussagekräftigen Hersteller-Zertifikate. Das ift Rosenheim schließt diese Lücke: mit den ift-Qualitätszeichen.

Das Institut für Fenstertechnik: Langjährige Erfahrung, große Expertise

Der Name ist Programm. Seit seiner Gründung 1966 befasst sich das „Institut für Forschung, Prüfung und Zertifizierung von Fenstern, Fassaden, Türen, Toren, Glas und Baustoffen“ mit der ganzheitlichen Betrachtung ebendieser Bauteile. Das ift Rosenheim ist technisch-wissenschaftlicher Dienstleister, Spezialist für die Beurteilung von Bauprodukten und Prüfinstitut in Personalunion. Neben der Gebrauchstauglichkeit geht es den Instituts-Ingenieuren um die Produkteigenschaften: Sie schauen auf Feuer- und Brandschutz ebenso wie auf Bauphysik und -akustik. Auch die Erstellung von Gutachten ist Teil des Leistungsangebots. Ein weiterer Schwerpunkt: Weiterbildungen und Schulungen. Als durch die EU zugelassene Produktzertifizierungsstelle obliegt dem ift nicht nur die CE-Kennzeichnung. Es bescheinigt Herstellern verbriefte Produktqualität auch mit eigenem Gütesiegel: dem ift-Qualitätszeichen.

Das ift-Qualitätsszeichen: Überwachte Gebrauchstauglichkeit

Es gibt kein „Universalfenster“ für jeden Zweck. Die Anforderungen an Qualität und Leistungsfähigkeit hängen stark davon ab, wie und wo ein Fenster eingesetzt wird. Normative Standards allein reichen nicht: Eine einmalige Typprüfung an einem Muster wie beim CE- Zeichen sagt wenig über die Zuverlässigkeit eines Serienfensters aus. Zudem sind die vom Markt geforderten Qualitätsansprüche unterschiedlich – und die Kunden immer kritischer. Genau hier setzt das ift-Qualitätszeichen an.

Klar definierte Kriterien, eine regelmäßige Überwachung und eine transparente Kommunikation – so sorgt das ift-Qualitätszeichen für Überblick bei Bauherren, Architekten und Behörden. Zudem bietet es Betrieben und Herstellern ein hohes Maß an Sicherheit im Konformitätsverfahren der Bauproduktenverordnung (BauPVO). Besonders wichtig ist das, wenn sicherheitsrelevante Produkte wie Brand- und Rauchschutzelemente oder Fluchttüren gefertigt oder montiert werden. Ein weiteres Plus: Die baurechtlichen Anforderungen werden durch die freiwillige Überwachung gleich mit erfüllt.

Stufenmodell für Betriebe und Hersteller: Zertifikate mit Aussagekraft

Damit auch kleine und mittelständische Unternehmen von diesen Vorteilen profitieren können, hat das Institut ein Stufenmodell entwickelt: Hersteller werden so Schritt für Schritt an die ift-Produktzertifizierung und die RAL-Güteüberwachung herangeführt.

Beim „ift-Standard“ geht es vor allem darum, den gesetzlichen Anforderungen der Fensternorm EN 14351-1 zu genügen. Das geschieht durch die… 

  • Erstellung der notwendigen Klassifizierungsberichte 
  • Leistungserklärung 
  • CE-Kennzeichnung 
  • baurechtlich geforderte Produktionskontrolle (WPK)

Ein ift-Auditor unterstützt den Betrieb bei den Formalitäten. Mustervorlagen garantieren eine rechtssichere Umsetzung der BauPVO.

Das Zeichen „ift-Qualität“ ist für Unternehmen konzipiert, denen die Mindestanforderungen nicht reichen. Eignung und Qualität des Produkts stehen hier im Vordergrund. Geprüft werden…

  • Dauerfunktion mit 10.000 Öffnungs- und Schließzyklen
  • mechanische Festigkeit 
  • Luftdurchlässigkeit 
  • Schlagregendichtheit 
  • Vorprodukte wie Glas und Beschläge

Die geprüften Eigenschaften sind übersichtlich im ift-Produktpass aufgeführt. Das Zeichen „ift-Qualität“ ersetzt das bisherige Zeichen „ift-Zertifiziert“.

„ift-Pemium“ steht für eine vollständige Qualitätskette: von der Fertigung über die Montage bis zur Abnahme. Auch erhöhte Anforderungen an die Sicherheit, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit werden erfüllt und regelmäßig überprüft. Zusätzlich zu den technischen Kriterien gibt es einen Falzhindernis- und Laibungstest sowie eine Montageprüfung. Um Überschneidungen mit der RAL-Zertifizierung zu vermeiden, ersetzt das RAL-Gütezeichen bei Fenstern und Haustüren das ift-Premium-Zeichen.

Aufgepasst: Zwei RAL Gütezeichen neu gefasst

Gütesiegel versprechen Kunden vor allem eines: hohe Qualität, verlässliche Sicherheit und das Gefühl, mit den zertifizierten Produkten und Dienstleistern alles richtig zu machen. Wer solche Kennzeichen ausgibt und führt, trägt damit besondere Verantwortung: Er muss auch in Zeiten dynamischer technischer Entwicklung darauf achten, stets neueste Möglichkeiten und Güteanforderungen zu berücksichtigen. Bringen Sie sich hier auf den aktuellen Stand.


 

Fensterkäufer bekommen neben dem geprüften Service eine Qualitäts-RAL-Montage bescheinigt. Um das RAL-Gütezeichen zu nutzen, muss ein Betrieb Mitglied in der RAL-Gütegemeinschaft Fenster und Türen e. V. sein.

Je nach Zielmarkt, Kundenstruktur und Anforderungen können Hersteller zwischen den drei Stufen wählen. Für alle gilt: Die Überwachung ist mehr als eine „Papierprüfung“. Die ift-Auditoren kommen regelmäßig in die Betriebe, begutachten Produkte und Produktion und beraten in Sachen Technik, Normen und Qualitätsmanagement. Zertifizierte Hersteller werden mit ihren Produkten auf der Institutsseite im Internet gelistet.

Qualitativ und baurechtlich auf der sicheren Seite

Was ein Fenster in Sachen Gebrauchstauglichkeit, Funktionalität, Langlebigkeit, Sicherheit und Komfort leisten muss, hängt stark vom Einsatzzweck ab. Die Qualitätsszeichen des ift Rosenheim bieten mit ihren vier Abstufungen Bauherren und Architekten eine wichtige Orientierungshilfe –und Betrieben ein Instrument zur Verkaufsförderung, mit dem sie auf der sicheren Seite sind: qualitativ und baurechtlich.

illbruck
TREMCO
Nullifire
PACTAN