Chancen, Perspektiven, Verantwortung: Ausbildungsberufe bei tremco illbruck

„Ohne unsere Auszubildenden würde vieles in der Produktion nicht laufen,“ stellt Nino Immler fest. „Im kaufmännischen Bereich sind AZUBIS vom Tagesgeschäft nicht mehr wegzudenken,“ fügt Hans-Jürgen Windl hinzu.

Unsere beiden Ausbilder an unserem Standort in Bodenwöhr bringen es auf den Punkt: Als international engagiertes Unternehmen mit schnell wachsenden Produktionsstandorten brauchen wir junge Menschen, die sich mit neuen Techniken auskennen und souverän durch innovative Prozesse bewegen. Deshalb investieren wir viel in unsere zukünftigen Fachkräfte.

Gewerbliche Ausbildung mit Perspektive

Die gewerbliche Ausbildung bei tremco illbruck findet in zwei Berufen statt: Fachkräfte für Metalltechnik, Fachrichtung Montagetechnik, montieren Bauteile zu Baugruppen und Maschinen.

Maschinen- und Anlagenführer/innen richten Fertigungsmaschinen und -anlagen ein, nehmen sie in Betrieb, bedienen sie und sind für die Instandhaltung zuständig.

Beide Ausbildungen dauern zwei Jahre. Neben der Lehrzeit im Betrieb in Bodenwöhr in der Oberpfalz gehen die Azubis in die Berufsschule Schwandorf. Einen Teil ihrer praktischen Ausbildung absolvieren sie in einem überbetrieblichen Berufsbildungszentrum.

Gefragte Kaufleute und Fachinformatiker

Industriekaufleute sind gefragt. Bei uns wird der Nachwuchs „einmal quer durch das Gemüsebeet geschickt,“ wie Hans-Jürgen Windl, verantwortlich für unsere kaufmännische Ausbildung, salopp formuliert. Neben Einkauf, Buchhaltung und Verkauf, die überall auf dem Ausbildungsprogramm stehen, lernen die Azubis während der 3- jährigen Lehre in Bodenwöhr Supply Chain, Produktion und Logistik kennen und schnuppern ins Qualitätsmanagement und die Produktentwicklung. Bis zu sechs Monaten bleiben sie in den großen Abteilungen.

Als dritter Ausbildungsbereich sind seit 2016 Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration (m/w) dazu gekommen. Die künftigen Softwarespezialisten planen und konfigurieren Netzwerke und betreuen Kunden in IT-Belangen.

Qualifikationen gewünscht

Das Ausbildungsjahr beginnt jeweils Anfang September. Während der von den Mittelschulen organisierten Praktikumstage kann der gewerbliche Nachwuchs zwischen einer und drei Wochen in unserer Produktion in Bodenwöhr „schnuppern“.

Vor dem Ausbildungsvertrag steht dann nur noch ein Einstellungstest. „Natürlich schauen wir auch auf die Noten.“ Nino Immler hat unsere gewerbliche Ausbildung aufgebaut und kennt seine Kandidaten. “Aber soziale Eignung und vor allem handwerkliches Geschick sind mindestens genau so wichtig. Was zählt, ist das Gesamtpaket.“

Hans-Jürgen Windl wünscht sich neben Teamfähigkeit und guten Englischkenntnissen idealerweise Vorkenntnisse in BWL und Rechnungswesen von seinen zukünftigen Industriekaufleuten.

Attraktiver Ausbildungsbetrieb in Bodenwöhr

Als Ausbildungsbetrieb haben wir in Bodenwöhr viel zu bieten. Wer sich durch gute Leistungen im gewerblichen Lehrberuf hervortut, hat die Möglichkeit, in zusätzlichen 1,5 Jahren die Ausbildung zum Industriemechaniker zu absolvieren. Denn neben Fräsen, Feilen und Drehen ist in der Produktion zunehmend Robotertechnik gefragt.

Vom Azubi zum Produktionsleiter: Eine Mitarbeiter-Erfolgsstory

Wir freuen uns über unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tremco illbruck mit ihren Leistungen unterstützen. Besonders stolz macht uns, wenn ein Kollege in jungen Jahren zu uns kommt – und bleibt. Denn das bestätigt uns, dass wir als Arbeitgeber viel geben. Stefan Fischer hat seine komplette bisherige professionelle Laufbahn bei uns verbracht: vom auszubildenden Industriekaufmann bis zum Produktionsleiter. Eine tolle Karriere. Eine schöne Geschichte. Und vielleicht ein Anreiz für potenzielle Mitarbeiter, die mit uns die nächsten Kapital schreiben möchten. Mehr Informationen unter "Eine Mitarbeiter-Erfolgsstory".


„Zwei Gesellenbriefe in dreieinhalb Jahren – das ist eine Besonderheit bei uns,“ weiß Nino Immler. Für die Azubis ist die Doppelqualifikation attraktiv. Wir können so flexibel den eigenen Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern abdecken. Denn wir übernehmen alle Auszubildenden. Auch für die Industriekaufleute lohnt sich die Lehrzeit in Bodenwöhr. Es lockt ein spezielles Trainingsprogramm zur Prüfungsvorbereitung im dritten Lehrjahr. Die Übernahmequote liegt bei 90 Prozent. Es gibt berufsbegleitende Weiterbildung auf Firmenkosten und interne Fortbildungen für junge Führungskräfte in der Performance Academy.

Lehrherr mit Verantwortung

Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber jungen Menschen bewusst. „Wir vermitteln nicht nur Wissen und Fertigkeiten. Wir möchten vor allem auch die Selbstständigkeit unserer AZUBIS fördern.“ Nino Immler nimmt seine Aufgabe als Lehrherr ernst. „Uns ist wichtig, dass sie sich selber organisieren lernen.“ Deshalb planen die Auszubildenden auch den Werksunterricht in Bodenwöhr mit. „Wenn wir Stoff aus der Berufsschule nicht verstanden haben, organisieren wir uns unsere Nachhilfe selber“, erklärt die zukünftige Maschinen- und Anlagenführerin Susanne Gruber. Ihr jährliches Azubi-Event organisieren die Auszubildenden ebenfalls eigenständig. Beim letzten Mal ging es zum Raften – mit anschließendem Openair-Catering.

Eine besondere Verantwortung haben wir zudem im letzten Jahr übernommen: Seit 2016 ist tremco illbruck Partner in einem Projekt zur Integration von minderjährigen Schutzsuchenden. So ist auch Angosom Kflay aus Eritrea zu seinem Ausbildungsplatz als Fachkraft für Metalltechnik zu uns gekommen. Zurzeit ist er im ersten Lehrjahr. Später soll er übernommen und zum Maschinen- und Anlagenführer weiterqualifiziert werden. So funktioniert Integration.

Ausbildung mit Prinzip

Identifikation durch Integration und Lernen durch Verantwortung: Das ist das Prinzip, auf das die Ausbildung bei tremco illbruck baut. Unser Nachwuchs soll vom ersten Tag an ins Unternehmen eingebunden werden – und sich mit uns identifizieren können. So sind unsere gewerblichen Azubis beim Aufbau und beim Einstellen neuer Maschinen dabei und ihre kaufmännischen Kollegen als vollwertige Mitarbeiter ins Tagesgeschäft eingebunden – inklusiver eigener Bereiche, die sie vollverantwortlich bearbeiten.

„Ich hatte von Anfang an das Gefühl, Teil des Teams zu sein.“ Es freut uns, dass Simon Deiminger, der in Bodenwöhr im 3. Ausbildungsjahr Industriemechaniker lernt, das so empfindet. Und Sonja Faderl, Industriekauffrau in Lehrjahr 1, bestätigt: „Keiner ist einem hier böse, wenn man einen Fehler macht. Aber wenn man selber Verantwortung hat, bemüht man sich automatisch viel mehr, keine Fehler zu machen.“

Das Prinzip funktioniert. Darauf sind wir stolz. Die Ausbildung bei tremco illbruck auch weiterhin für junge Menschen attraktiv zu machen, ist uns sehr wichtig. Unser Nachwuchs ist unsere Investition in die Zukunft. Denn wir brauchen gute Mitarbeiter.

Du interessierst dich für eine Ausbildung bei tremco illbruck in Bodenwöhr? Dann schick’ uns eine Email an daniel.geiger(at)tremco-illbruck.com. Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen.

illbruck
TREMCO
Nullifire
PACTAN